Schwebegarnelen

Bezeichnung

Schwebegarnelen

Wissenschaftlicher Name

Limnomysis benedeni

Herkunft

Die Heimat der Schwebegarnelen ist die Region zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer. In Mitteleuropa kommen sie natürlicherweise nicht vor.

Merkmale
  • Zwischen 0,3 bis 2,5 Zentimeter Länge.

  • Sie besitzen einen gut entwickelten Carapax, der den gesamten Kopf und Thorax überdeckt, aber nur mit den ersten drei oder vier Thorakalsegmenten verbunden ist.

  • Das lange Abdomen, das den Mysida das garnelenartige Aussehen verleiht, endet in einem breiten Schwanzfächer.

  • Die Mehrzahl ist glasartig transparent.

  • Schwebegarnelen besitzen die Fähigkeit, ihre Farbe an den Untergrund anzupassen.

Lebensraum

In Ufernähe im Wasser oder in Grundnähe.

Lebensweise

In der Nacht wagen sich die Garnelen im Schutz der Dunkelheit weiter ins offene Wasser und näher an die Oberfläche. Tagsüber halten sie sich eher in Grundnähe auf, offenbar gehen sie tagsüber auch in grössere Tiefen. Im Winter sind sind dichte "Garnelensuppen" währen einigen Wochen zu sehen. Im Sommer sind die Tiere meist nur vereinzelt oder in kleineren Gruppen zu sehen.

Diverses

Die Garnelen im Bodensee ("Limnomysis benedeni") und die Garnelen im Genfersee ("Hemimysis anomala") gehören wie es der Name schon andeutet nicht zur gleichen Gattung.

 
Quelle Text & Fotos: www.psteinmann.net