> Zurück

Gerbibeiz Oberuzwill 2011

Ueli Gantenbein 01.11.2011

„Tempi passati“, nachdem ich 2 Nächte geschlafen habe, und meine Knochen wieder etwas besser gangbar sind, die Coupons gezählt und auseinandergenommen habe, nahm ich mir Zeit um das Ganze um die Chilbi und die Organisation, nochmals Revue passieren zu lassen.

Zu Anfang an alle die sich zum Einsatz gemeldet haben, nicht nur gemeldet, sondern auch im Aufgebotsverfahren anwesend waren, einen super lieben Dank für euren Einsatz. Es spielt ja keine Rolle wo ihr für das Sub Team gearbeitet habt, der Einsatz war nicht  selbstverständlich, sondern sehr streng. Ich habe einige Leute vom harten Kern, von Freitagmittag 1400 Uhr, die ganze Chilbi hindurch, Tag und Nacht, bis am Montag beim Abräumen bis 1600 Uhr immer gesehen. Mir ist aufgefallen, dass die verrückten fast immer gleich ausgesehen haben. Aber auch hier gab es Ausnahmen, denn plötzlich erschienen auch Leute, welche ich gar nicht auf dem Liste geschrieben habe. Super, ist ja für den Club Sub Team, mit über 90 Mitgliedern, ein Anlass welcher die Finanzen des Vereins stark aufbessert.

Ich betrachte aber nicht nur das Geld, sondern einer der Hauptpunkt ist doch, dass man effektiv wieder einmal Leute aus dem Verein sieht, welche man sonst nie zu Gesicht bekommt. Plötzlich steht Hampi Frei der Ausgewanderte Präsident auf der Matte. Auch habe ich Leute von benachbarten Clubs (Tauchclub Manta) gesehen, welche einen Besuch beim Sub Team 76 gemacht haben. Es gab sicher auch Tauchclubmitglieder welche sich nicht für eine Arbeit eingeschrieben haben, aber man konnte sie flanierend an der Chilbi beobachten. Sie getrauten sich leider nicht ganz zur Front, aber mit einem Auge waren diese auch dabei. 

Ein weiterer schöner Effekt aber ist, dass wir gemeinsam an einem Ziel arbeiten, und dies unseren Verein doch immer wieder etwas zusammenschweisst. Alle die dabei mitwirkten, mussten doch nachdem es fertig war sagen, dass war ein super Anlass.

Ob dieser in einem gewissen Gigantismus ausgeartet hat, oder ob dies etwas zu wenig war, können dann im Jahre 2013 die neu gewählten, verantwortlichen Leute bestimmen und auch durchführen. Kritik kann man immer anbringen, doch muss zuerst einmal bewiesen sein, dass wir etwas falsch gemacht haben. Der Abschluss wird uns ein erfreuliches Ergebnis bringen, kaum rot geschrieben, die Farbe wird schön schwarz sein. Das bedeutet, dass wir sicher etwas verdient haben.

Der schreibende alte Esel wird 2012 pensioniert, und wird kaum mehr diese Arbeit machen wollen. Jetzt ist der Moment gekommen bei dem man zwei Jahre Zeit hat, Nachfolger zu suchen, welche auch ihren Job ohne eine militärische Führung machen.

Zur Chilbi selber
Schon früh anfangs Jahr haben wir eine sogenannte Prioritätenliste erstellt, mit welcher wir die gesamte Organisation ablaufen lassen wollten. Wir haben uns zusammengesetzt, um eine mögliche Chilbiorganisation auf die Beine zu stellen. Max, Marcel, der alte Esel haben dann festgestellt, dass wir eigentlich dringend die Musik organisieren müssten. Ueli hat dies sofort gemacht, und als Nöbi das Datum ansah, meldete er stolz, dass wir die Musik auf ein falsches Datum bestellt hatten. Dies konnte zum guten Glück noch korrigiert werden.

Da der Chef Organisation Sub Team aus beruflichen Gründen, nach der ersten Sitzung das Handtuch geworfen hatte, haben Myrtha und der Schreibende abgesprochen, dass Sie diesen Part übernehmen werden. Ueli hatte mit den Gebrüdern Marcel wie Max und Marianna, drei Mitstreiter, welche mit Organisationsfragen und speziell mit organisieren der Feinarbeit schöne Listen schreiben, Protokolle verfassen, eine grosse Hilfe waren.

Es wurde eine sogenannte Visionsliste gemacht, wo wir festlegten, was wir bauen möchten, und was wir anbieten könnten. Da wir leider keinen Vertreter in die Chilbikommission entsandten, obwohl wir eigentlich ständiges Mitglied dieser Kommission sind, waren wir nicht ganz im Bilde was abläuft. Ueli hat dann die letzte Sitzung vor der Chilbi als Vertreter des Sub Teams wahrgenommen, und seine Vorstellungen bekannt gegeben. Was wollt Ihr ein grosses Raucheraussenzelt? Wie gross soll das sein? Seit ihr verrückt, das ist ja gleich gross wie das Häfi Zelt. Der Alte Esel hat aber seinen Einfluss so geltend gemacht, dass wohl alles klar war, und wir die Genehmigung bekamen, unter der Bedingung, dass 3 Seiten des Zeltes offen sein müssen. Alles OK. Ob wir das aber, wenn es kalt ist einhalten können, ist eine andere Frage.

Letzter Check:
Ueli ist die Musik auf den rechten Tag bestellt? Ueli ist die Küche reserviert? Myrtha hast du den Vertrag Gerbi? Blüemli und Nöbi habt ihr die Werbung wie Flyer und Plakate produziert? Ueli wie werden die Flyer verteilt? Turi machst du das? Ueli ist Küchenmaterial vorbestellt? Myrtha und Ueli sind die Personallisten korrigiert? Ueli müssen noch Zusatzmaterial wie Putzlappen, Schwämme, Stahlwatten, Handschuhe Küche eingekauft werden? Bain Marie in Herisau abgeholt? Gefriertruhe für Pommes organisiert? 2 grosse Pfannen vorhanden? Getränke bestellt? Marcel ist Wurstpreis ausverhandelt? Currysauce vorgekocht? Myrtha ist Dekoration Gerbi und Zelt organisiert? Max und Marcel ist Zeltaufstellen Personal organisiert? Küchenzelt abgeholt? Charly ist Hot Dog Maschine abgeholt? Max sind Fritteusen abgeholt? Currywurstmaschine abgeholt? Marianna ist der richtige Käse für Küche und Gerbi gekauft und aufgeteilt? usw. usw.

Zum Programm selber

Donnerstag    1100
1145
1700 
Schlüssel für Küche auf Gemeinde holen
Material prüfen Küche (Nachfassen)
Kühlwagen Kontrolle
Freitag          1200
1600
1700
1700
1800 
2300  
Einkauf Kochmaterial und Zusatzmaterial Küche
Zelt aufstellen und einrichten
Küchenzelt aufstellen Küche einrichten
Gerbi einrichten Dekoration Gerbi Aussenzelt
Küchenmannschaft kochen
Fertig mit Arbeit
Samstag       0930



1000
1100


1800
2000
2100



0330 
Vorbereiten für Chilbibeginn
Küchenmaterial ranschaffen und einrichten
Food vorbereiten und Buffet für Beginn organisieren
Personal einteilen und einkleiden
Schlusscheck mit allen Positionen, alles OK
Material nachbestellen und Chilbibeginn
Servicepersonal in Hülle und Fülle vorhanden
Einkleiden geht schnell vorwärts, alle sehen gleich aus doctrine unité
Valton Brothers spielen auf, Saal füllt sich langsam
Flip Chair beginnen, alles super Stimmung und Saal voll
Aussenzelt mit Problemen
Betrieb der Chilbi mit stetiger Reklamation dass das Raucherzelt nicht geschlossen werden darf. Nerven liegen blank. Alles läuft und die Betriebskorrekturen wurden angebracht.
Die letzen verlassen nach dem Aufräumen den Arbeitsplatz.
Sonntag        0800
0830
0900  
1000  
1015
1030



1045


1100




1500



1600






1730
1800
Charly und Ueli treffen sich auf dem Chilbiplatz für Vorbereitung.
Pommes Frites Max und Currywurst Marcel treffen ein
Myrtha bringt Gerbischlüssel es kann losgehen
Schönes Wetter Gartenbeiz einrichten, und läuft wie wahnsinnig
Lagerbestände Food kontrollieren nachkochen?
Es geht los Turi und Michi stehen immer noch in der Küche
Sie kochen stetig nach und verdünnen die Saucen. Eine super Leistung von diesen Beiden.Es hat solange es hat ist das Motto. Für die Bolo und die Pesto kamen stetig gute Rückmeldungen. Einen Dank ans Kochteam.
Reklamation dass die Spaghetti mit der Hand aus dem Kübel kommen. (Zum vergessen, da alles nach den Lebensmittelregeln mit Handschuhen gemacht wird.) Verbrauch 200 Handschuhe für 2 Tage
Plötzlich füllen sich die vorbereiteten Bänke und Stühle Gartenbeiz sofort werden neue Tische nachgeschoben.
Das Aussenzelt funktioniert ebenfalls super.
Die Musik Oberuzwil und Bichwil sucht sich zwischen Aussenzelt und Gartenbeiz den Platz für das Platzkonzert. Viele Leute werden Gäste bei uns.
Kontrolle Food es wird festgestellt, dass Currywürste am Ende sind.
dass Pesto nur noch ein Tellerli vorhanden ist, dass Bolo eher Wein Fleischrest ist, sehr dünn doch fein 5 Portionen, dass Spaghetti trotz nachkochen weg sind bis auf ein Hämpfeli, dass trotz Nachlieferung von 20 kg Pommes, alles weg ist
Der Rummel gibt ab, sofort Köbi mit seiner Geliebten, Grossküche reinigen
Michi sämtliches Militärmaterial bereitstellen zur Schlussreinigung, alles was nicht mehr gebraucht wird reinigen und wegräumen, alles sichern was man nicht wegräumen kann, Gerbi abräumen und aufräumen, Material zurückschieben (Probleme Schweinsbratwürste hat es noch einen Pack. Michi Zurückschieben kommt mit dem Pack zurück.(Gefährliche Situation ergibt sich, Marcel ist auf 200%. Max kann ihn halten).
Fast alles ist soweit, dass man sagen kann, fertig mit den Nerven
Abschlussgetränk im OXÄ ergibt dann doch noch die nervliche Entlastung für Marcel.
Montag         1100 Restaufräumen und Reinigungsarbeiten. Zelt abbrechen. Vielen Dank an alle, die auch hier ihre Zeit geopfert haben.