, Gätzi Tamara

Manta-Neujahrstauchen 15. Januar 2022 in Horn

Zwei Teams vom Sub Team 76 haben den Verein am traditionellen Manta-Neujahrstauchens 2022 vertreten: Das «Dreiergespann» mit Claudia und Joël Janser und Thièbault Brandt und Andreas Ruchti und Tamara Gätzi als «Newcomer».

 

Erste Punkte kann sich verdienen wer die Einladung ganz aufmerksam gelesen hat. Dort stand nämlich, dass doch bitte Fahrgemeinschaften gebildet werden sollen. Dies haben wir natürlich beherzt und die Zusatzpunkte gerne mitgenommen.

Nach dem offiziellen Start in der Tiefgarage, wurden den Teams beim Einstieg 3 Dinge überreicht:

  • ein kleiner Beutel mit einem Laubsägeblatt
  • ein Holzbrett mit einer eingezeichneten Schlangenlinie
  • ein Hundekotsäckli mit unbekanntem Inhalt

 

Posten in der Übersicht:

  • Tiefgarage: Himmel & Hölle
    Beim Schulhofspiel Himmel und Hölle haben die Newcomer mit der maximalen Punktzahl direkt einen super Start ins Spiel gefunden.

  • Posten 1 – Verkehrsregeln
    Hier durfte das Dreiergespann vom aktuellen Wissen des Neulenkers Joël profitieren! Zum Glück gab es aber auch sonst keine Führerscheinentzüge.  

  • Posten 2 – Farbenlehre
    Welche Farbmuster gehören in die Kategorien Fuchsia, Sepia, Taupe, Mauve, Topas oder Amber? Aus dem Alltag ist nur das Amber-Bier bekannt und da Sepia nicht schwarz ist, sind die Hirnzellen gefordert.

  • Posten 3 – Laubsägele
    Geplagt von den Erinnerungen an den Schul-Werkunterricht wollten sich Teile des Buddy-Teams zuerst drücken. Aber mit Trockenhandschuhen ist das Einspannen und Sägen wirklich nur als Team zu schaffen.  Hier sind die beiden SubTeam-Teams Unterwasser aufeinandergetroffen – gut Ding will Weile haben.

  • Posten 4 – Dörrfrüchte-Degustation
    Nun durfte der Inhalt des ominösen Hundekotsäckli in der Taucherglocke degustiert werden. Ingwer, Mango und Cranberry waren schnell herausgeschmeckt, aber die Jackfruit wurde von keinem der Teilnehmenden heraufgefunden.

  • Posten 5 – Getreide & Samen Identifikation
    In kleinen Dosen wurde verschiedene Samen und Getreide zur Identifikation bereitgestellt. Hier zeigte sich nun das Fehlen der Getreidemühlen Fraktion. Da wurde schon mal die Goldhirse mit Amarant oder Quinoa verwechselt. Und die eindeutige Zuordnung von Kürbiskernen ist dann doch keine Meisterleistung.

  • Posten 6 – Biodiversität auf Latein
    Nicht nur die lateinischen Begriffe vom Egli, der Unterwasserpest oder des Edelkrebses mussten zugeordnet werden, sondern auch die Zusatzinformation ob diese einheimisch oder fremd in den Schweizer Gewässer sind. Nachdem der Egli tendenziell dem Begriff «Perca fluviatilis» zugeordnet werden konnte, war bei den restlichen Begriffen wildes Raten angesagt.

  • Posten 7 – Gegenstände im Parcours
    Zu guter Letzt wurde beim Ausstieg nach allen Gegenständen gefragt, welche nicht in den See gehören. Hier konnte danke der Unterwasserkamera und festhalten jeglicher Gegenstände entlang des Seils brilliert werden. Wir hätten nebst dem Ablaufdatum der 5 dl naturaplan Bio-Vollmilch auch noch jegliche Informationen zu den Batterien, Ablaufdatum des Desperado Biers nachliefern können.

 

Kulinarische & Organisatorische Höchstleistung

Bereits vor dem Start wartet das Buffet im Gardelino vom Hotel Bad Horn mit diversen Tees, Kaffee und sonstigen Getränken auf. Zudem gibt es Croissants und später auch noch Kuchen.

Nach Abschluss des Parcours startet das Abendprogramm um 18:00 wieder im Gardelino. Bei Fackeln und Feuerschalen findet der Apéro inklusive Cüpli, Bier und Glühwein draussen statt. Zudem finden natürlich viele spannende Gespräche rund ums Tauchen und des Parcours statt.

Im Saal vom Hotel Bad Horn werden dann alle Teilnehmenden kulinarisch mit einem 3 Gänge Menü verwöhnt. Zudem können einzelne Ergebnisse, wie das zersägte Holzbrett oder die verschiedenen Kerne und Samen auch von den Abend-Teilnehmenden betrachtet werden.

 

Bilanz  Sub Team 76

Ru(h)m und Ehre gebühren den beiden Teams des Sub Teams 76 mit dem 3ten Rang für die «Newcomer», dicht gefolgt vom «Dreiergespann» auf Rang 4.

Als Sachpreis dürfen zwei 50 Meter Reels, ein Tauchmesser, einen Gürtel und einen ganzen Sack Appenzellerkäse nach Hause genommen werden. Jeder der Teilnehmenden darf nebst den tollen Sachpreisen auf einen super tollen Anlass zurückblicken.

Vielen Dank dem OTC Manta für den spannenden, anspruchsvollen Unterwasser-Parcours und die Organisation vom tollen, Club übergreifenden, Tauch-Event.