Neozoen

Ein Nebeneffekt der menschlichen Mobilität ist die oftmals unbeabsichtigte Verschleppung von Tier- und Pflanzenarten aus ihrer Heimat in ferne Regionen, in denen sie natürlicherweise nicht vorkommen. Die meisten dieser "blinden Passagiere" können an ihrem neuen Standort nicht gedeihen und verschwinden nach kurzer Zeit wieder. Es gibt aber weltweit eine rasch zunehmende Zahl von Tier- und Pflanzenarten, die sich in neuen Gebieten erfolgreich ansiedeln und vermehren. Einige dieser Neuankömmlinge verhalten sich im neuen Lebensraum völlig anders als in ihrer Heimat. Es ist kaum möglich, das Verhalten und die Bestandesentwicklung einer neuen Art in einem fremden Lebensraum vorherzusagen.

 

Der SUSV ermuntert uns, beim Tauchen vermehrt auf Neozoen zu achten und Beobachtungen und Verdachtsfälle zu melden. Wir vom Sub Team 76 unterstützen den SUSV in seinen Bestrebungen, mehr über Neozoen zu erfahren. Meldet also bitte Vorkommnisse per Meldeformular dem SUSV.

 

Quelle: www.susv.ch - Patrick Steinman

Definition

Der Begriff "Neozoe" ist ein Kunstwort und setzt sich aus dem griechischen "Neo" = neu und "Zoon"= Tier zusammen. Als Pluralform wird "Neozoen" oder "Neozoa" gebraucht.

"Neozoen sind Tierarten, die seit Beginn der Neuzeit (1492) vorsätzlich oder unbeabsichtigt unter direkter oder indirekter Mitwirkung des Menschen in ein ihnen zuvor nicht zugängliches Gebiet gelangt sind und dort neue Populationen aufbauen können." (Kinzelbach, 1978).