> Zurück

VAGO Weihergrill 2017 - ein absolut super Ding mit viel Einsatz einiger Mitglieder

Ueli Gantenbein 09.07.2017

Schon im Jahresprogramm des Sub Team 76 war dieser Anlass als fixer Termin angegeben. Dann hat der alte Esel im Juni einmal angefragt, ob sich jemand um den Doodel gekümmert hat, da wir ja die Anzahl Personen vom Sub Team wissen sollten. Mail vom Myrtha dass Douglas die Organisation für diesen Anlass übernommen hatte. Somit weitere Anfrage an Douglas betreffend Doodel, und sofort wurde diese Douglas like gemacht.

Da Myrtha nicht teilnehmen konnte und auch nicht angemeldet war, hat der alte Esel dann mal nachgefragt, ob Douglas diese Kiste mitbringt, und was müsste nachgekauft werden? Natürlich weil Ueli nachfragte, hatte ist die Kistenlieferung für das Inventar, dann auch bei Ueli gelandet. Marianna machte das Invetar, und Ueli die Kaufsliste für 40 Personen. Das wurde schnell noch bei Metzger geholt. Die Einkaufsliste CC, Tanner, Metzger, Beck, wurde akribisch nach den neuen Saucenrezepten aufgestellt, und bereitgemacht. Marianna hat das Kochlagermaterial kontrolliert und die Einkaufsliste definiert.

Das Einkaufsteam Michael und Ueli Kochteam trafen sich 1600 Freitag und haben die Einkaufstour gestartet. Tanner Henau die Bestellung Südfleisch abholen, CC einen Wagen voll Salate und Zubehör wurden verladen, bezahlt, und aufgeladen. Dann schnell noch ein Bier im Rössli und sofort nach Hause zu Ueli um die Kocherei vorzubereiten. Tische stellen Chromstahlbleche mit den einzelnen Zubehör der Saucen abfüllen, Weinessig, Balsmicoessig, Sherryessig, Kräuteressig, Sonnenblumenoel, Olivenoel und alle speziellen zutaten wurden, gerichtet.

1900 Eintreffen des Kochteam’s Sepp Scheiwiller, Roman Jünger, Marianna Gantenbein, Ueli Gantenbein, Max Franitza, Marcel Franitza, Michael Häne, haben sich eingestellt, damit pünktlich begonnen werden konnte. Max und Marcel kamen etwas später, denn sie hatten noch grosses Golfturnier zu bestreiten, das ohne Worte, Max gewonnen hat.

Zuerst wurde ein Videofilm mit der speziellen Zubereitung des Südfleischsalates besichtigt, und Roman, Sepp und Michael haben dann die Gemüsegrundlagen für die selbstgemachte Bouillon  vorbereitet, und haben dann die Kocherei begonnen, denn diese Arbeit braucht 4 Stunden, bis das Fleisch für den Salat gar ist. Jeder hat dann eine Salatsauce zum erstellen in Auftrag bekommen, die akribisch nach Rezept mit Tl, El, Dekagramm, dl, usw. Zusammenwischte, und vorgängig, mussten die richtigen Küchenmaschinen, die richtigen Behältnisse, Werkzeuge bereitgestellt werden.

Das vorbereiten in der Aussenküche, dauerte mit der Zwischenverpflegung 1 Servelatwürste vom Grill, 1 bis 2 Flaschen Bier, Café, von 1900 bis 2345 also fast bis Mitternacht. Ueli sass noch um 0115 Uhr allein am Kochtisch und träumte.

Am Samstag 0830 gesamtes Kochteam in der Küche, und bei einem Café wurden dann sämtlich Salate und Saucen geprüft, nachgewürzt, und transportbereit gemacht. Alles in Kisten verpacken, sauber ankleben, und die Transportgeschirre einfüllen.

Alles bei Max in den Volvo verladen und programmgmässe Abfahrt nach Wigoltingen 1015. Eintreffen beim VAGO Weiher, alle sehr erstaunt, Douglas hat mit seiner Frau die gesamte Überdachung perfekt fertig gestellt. Es darf gesagt werden dass Douglas und seine Frau stetig arbeiten, es ist auch einmal an der Zeit diesen beiden ein Dankeschön zu geben. Nun sofort Buffet aufbauen, 7 Salte , 5 Zubehör, Teller Becher Gläser Gewürze der und alles bis 1130 bereit gestellt,damit man 1200 pünktlich essen kann. Ein Kochteammitglied Buffetdienst zum nachfüllen der Salate. Alle anderen haben nun Ihre Grilladen fertiggestellt, und haben den Nachmittag mit Grillen, Essen und Trinken und Plaudern mit etwas Abkühlung im Weiher genossen.

Die Kontrolle um 1215 des Buffets durch den Küchef ergab dass natürlich einige Salate ausgingen und für die Nachmittagsgrilletä eher alles dem Ende zuneigte. Am Mittag wurde ich von verschiedenen Personen angefragt, welche dort sassen, wie das hier ablaufe, mit Getränk und Salatbuffet. Ich nahm ja an, dass dies Leute vom VAGO seien, somit nur einfach nehmen, sagte ich. Dies klärte sich dann am Nachmittag auf, dass dieser VAGO GRILL im Gemeindemitteilungsblatt publiziert war, und einige Personen weder VAGO noch Tauchclub sich mit Getränken und Essen versorgten. Eigentlich sehr komisch.

Dann kaum ein «Bloscht» im späteren Nachmittag, welcher Douglas und einige Gäste dazu verleiteten, das gesamte Dach zu Demontieren, natürlich aus Sicherheitsgründen. Alle die Zeltbauer, die Gäste, das Küchenteam haben sich beim Abbruch beteiligt, denn der Wind war ziemlich deftig, und Douglas wäre allein weggeflogen.

Um 1730 war dann die Zeit gekommen das gesamte Küchenmaterial vorzuwaschen, und Verladebereit zu machen, denn es wartet jetzt auf das Küchenteam, in Oberuzwil die ganz grosse Material-Reinigungsarbeit. Marianna muss alles nachprüfen, nachreinigen, alles muss sauber, sauber versorgt ins Lager, und man darf dies erst nach der Kontrolle, endgültig einräumen. Diese Arbeit dauerte, bis ca. 2200 Uhr.

Am Sonntagmorgen war Marianna mit all den zurückgebrachten Kisten beschäftigt, ausräumen, ordnen und reinigen, an der Arbeit. Nachdem am Sonntag-Mittag alle Kisten von Marianna gereinigt und fertig verräumt waren, musste sich Ueli noch dem Grill Aussenküche und den Chronstahlgestellen annehmen.  Am Sonntag kamen dann die Köche nochmals zur Küche, mit Tuperware, um von der Südfleischsuppe, die bei der Produktion entstand, ihren Anteil abzuholen.

Wem dann aber in den Sinn gekommen ist, Marianna dafür, dass sie das ganze Puff zwei Tage lang ertragen und stetig an der Arbeit war, noch ein Zehner auknöpfen, ist mir absolut schleierhaft.

Allen die stetig mitarbeiten einen herzlichen Dank, und ich hoffe hat für alle gestimmt.

Der alte Esel